Möhren-Gehacktes mit Chili-Kartoffeln


Dies ist mein erster Kochversuch, den ich hier im Blog festhalten möchte. Es ist eigentlich recht leicht, aber um sicherzugehen, habe ich immer wieder meinen Freund gefragt, ob das und das so okay ist – hat ihn natürlich tierisch genervt 😛 .

Chili-Kartoffeln
Begonnen habe ich mit den Kartoffeln. Hier ganz normal Salzkartoffeln kochen (wie das geht, brauche ich hier wohl nicht extra erläutern, gelle? 😉 ). Wenn sie schön weich sind, werden sie für eine halbe Stunde in eine Marinade eingelegt. Für die Marinade wird benötigt:

  • 1 Tasse Olivenöl
  • 1 EL Paprikapulver, mild
  • 2 TL Salz
  • 1/2 Tasse Chiliflocken, getrocknet
  • 1 TL, gestr. Pfeffer
  • 1 EL Kräuter, (8 Kräuter-Mischung)

Und hier habe ich schon den ersten Fehler gemacht 😦 . Weil mein Freund in dem Augenblick in der Küche war, habe ich beim Salz vergessen, ob ich nun schon 2 TL oder erst 1 TL in die Marinade getan habe. Also habe ich noch einen halben TL hineingetan – auweia, die waren ganz schön salzig beim Essen 😛 . Was sagt mir das? Immer schön konzentriert bei der Sache sein und nicht ablenken lassen 😉 .

Wenn die Karoffeln die halbe Stunde überstanden haben, kommen sie in den Ofen, bis sie schön knusprig braun sind. Im Rezept stand 15-20 Minuten – bei unserem Herd dauerte es länger 😦 .

Während die Kartoffeln im Ofen vor sich hin brutzeln, kann habe ich mich dem Rest des Mittagessens gewidmet:

Möhren-Gehacktes
Erst einmal eine mittelgroße Zwiebel und zwei große Möhren (oder in meinem Fall drei mittlere 😀 ) kleinschneiden:

Mit etwas Öl werden nun die Zwiebeln zusammen mit 1 TL (gehäuft) Petersilie und einer Knoblauchzehe in einer großen Pfanne angebraten.
Anschließend kam mir mein Freund zu Hilfe. Denn nun ging es ans Hackfleisch. Da traue ich mich nicht so wirklich ran (kommt sicher auch noch 😀 ). Davon kamen 200g Hackfleisch halb und halb mit in die Pfanne.

Als das schön braun war, kamen die Möhrchen hinterher und wurden auch noch mal ein wenig angebraten. Zum Schluss kam noch 500 ml Gemüsebrühe hinzu und alles schön ziehen lassen. Natürlich hin und wieder das Umrühren nicht vergessen, damit der Spaß nicht an der Pfanne festbrät 😉 .

Fertig ist es, wenn fast die gesamte Brühe aufgesogen / verdunstet ist.

Als Soße dazu, damit es nicht so trocken ist, habe ich eine fertige Kräuter-Rahmsoße genommen. Schächeltechen auf, mit Wasser vermischt und schicki 😉 . Und so sah es hinterher auf dem Teller aus:

Mein Fazit: Es war superlecker, bis auf die etwas versalzenen Kartoffeln 😉 .

Advertisements

Über Aurora

Ich liebe Bücher über alles!
Dieser Beitrag wurde unter Kochen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Möhren-Gehacktes mit Chili-Kartoffeln

  1. sabo schreibt:

    Na toll …. jetzt hab ich Hunger – und das, obwohl ic grad Nudeln mit Karotten -irgendwas-sauce hatte
    Hm .. ich glaub, ich werd das hier in den Feed nehmen und mit tropfndem zahn davorhocken.
    Sieht wiklich gut aus

  2. Chaosweib schreibt:

    Gratuliere zu Deinem ersten Gericht.
    Ich bin beim Salzen ja immer vorsichtig. Nachsalzen geht nämlich besser als wegsalzen. 😉

  3. Det Lizzlchen schreibt:

    Sieht lecker aus und das Möhren-Gehackte kenn ich so noch gar nicht. *__* Werden wir sicherlich mal nachkochen, denn Chili, aber vor allem Gehacktes ist ja sehr angesagt in unserer Familie. ^^ Und das mit dem Salz… viele Köche verderben den Brei… oder verwirren den eigentlichen Koch 😉

    • Aurora schreibt:

      Jaaa, vor allem, wenn man auf der Suche nach Paprikapulver ist, feststellt, dass wir keines mehr haben und es bei unserer Nachbarin borgen müssen – das war nämlich alles zur gleichen Zeit mit dem Sals 😀 .

      • Det Lizzlchen schreibt:

        loool, dann wundert mich nix XDDD Aber irgendwie fehlt immer etwas. Geht zumindest und immer so XD

      • Aurora schreibt:

        Das Problem war: Alle Zutaten hatte ich nachgeschaut, ob wir sie noch haben (außer Salz und Pfeffer 😉 ), nur das Paprikazeugs nicht, weil ich davon ausging, dass wir sogar zwei verschiede hatten (mild und schärfer) – aber nöööö.

  4. SilkeS. schreibt:

    Das klingt ja lecker und gesund!

  5. sabo schreibt:

    höhö … zum Thema Salz hab ioch den äußerst klugen Spruch meines Erzeugers parat: Wenn Du denkst, es muss noch was ran, lass es sein – dann ist genug Salz am Essen 🙂

  6. bluesnight schreibt:

    Das ist ja mal eine leckere Variante von Kartoffeln. Muss ich mal ausprobieren. Viel Spass bei den weiteren Kochversuchen. 🙂

    Viele Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s